Bürgerbrief

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Serie der Bürgerversammlungen ist sehr gut angelaufen. Es waren sachliche und sehr informative Veranstaltungen. Wir haben sowohl in Uchtelfangen als auch Hirzweiler Projekte vorgestellt, für die sich viele Einwohner interessiert haben: die Generalsanierung der Sport- und Kulturhalle Uchtelfangen und die Schaukäserei Hirzweiler mit Themenweg. Beides sind ganz konkrete Maßnahmen, die 2009/2010 in die Tat umgesetzt werden. Und wir haben dargestellt, was wir alles schon seit dem Start von „Illingen 2030 – Projekt Zukunft“ in die Tat umgesetzt haben: 12 Projekte in 24 Monaten – das kann sich sehen lassen. Es gab praktisch keine parteipolitischen Töne – wie es überhaupt sehr wohltuend ist, dass sich das Wahlkampfgeplänkel bisher auf Berichte in den Illinger Nachrichten beschränkt. Also, liebe Wahlkämpfer: bleibt weiterhin anständig – über Sachthemen kann man natürlich trefflich streiten. Das soll man auch. Aber allzu viel rund dürfte es nicht geben. Wir tun ja was – und das mit voller Kraft.

Es hat nicht jeder ernst genommen, als ich 2007 angekündigt habe: Wir wollen Illingen zur „Bürgergemeinde“ machen. Und nun werden wir’s doch. 22 Bürgerversammlungen in drei Jahren – das hat keine andre saarländische Gemeinde anzubieten. Von den 12 Projekten aus Illingen 2030 geht die Hälfte auf Bürgeranregungen zurück. Der Gemeinderat das letzte Entscheidungsrecht, wie es die Kommunalverfassung vorsieht. In dieser Woche steht unser Mitmachprojekt auf der Agenda der Internationalen Planungskonferenz UPE8 in Kaiserslautern, wo ich am Mittwoch zum Thema „Illingen 2030 – Motivating The Population To Cope With The Demographic Change – Communication, Participation, Interaction“ referieren darf. Bürger sind bereit, sich zu engagieren, wenn sie sehen, dass sie und ihre Themen ernst genommen werden.

Das gilt auch beim Thema Feuerwehr. In Uchtelfangen haben wir am Samstag das neue Tanklöschfahrzeug TLF 20/30 in Dienst gestellt, nachdem es von Pfarrer Dietrich und Pfarrer Wawra „ökumenisch eingesegnet“ wurde. Alle waren glücklich. Tenor aller Reden: Nach 32 Jahren war der alte Tanker wirklich reif zum Ausrangieren. Das neue TLF 20/30, das vor allem für Einsätzen auf der Autobahn Spezialwerkzeuge an Bord hat, haben wir ordentlich finanziert, in Kooperation mit der Berufsfeuerwehr Saarbrücken ausgeschrieben und jetzt in Luckenwalde abgeholt, wo es gebaut wurde. Es ist eines der wichtigsten „Arbeitsgeräte“ unter den Feuerwehrfahrzeugen der Gemeinde. Bei der Gelegenheit geht mein Kompliment an Oliver Scholz und den Löschbezirk Uchtelfangen für die sehr gute Ausbildung, die sie am Samstag auch eindrücklich demonstriert haben. In den letzten 12 Monaten mussten sie dies auch mehrfach unter realen (und sehr schwierigen) Bedingungen unter Beweis stellen. Wie gut, dass wir die Feuerwehr haben!

Eine beeindruckende Veranstaltung war der 1. Illinger Bildungskongress, wo ein charismatischer Professor Dr. Dr. Dr. Wassilios Fthenakis den Bildungspolitikern dieser Republik Kritisches ins Stammbuch geschrieben hat. Er hat uns dabei ausdrücklich ermuntert, als Kommune bildungspolitisch aktiv zu bleiben – wie beim Projekt „Haus der Kinder“ in Hüttigweiler. Er verlangte in der Illipse eine Radikalreform im Bildungswesen, um Übergänge von Elternhaus zum Kindergarten und vom Kindergarten zur Schule zu erleichtern. Wenn er das umsetzen kann, was er angekündigt hat, wird dies das Bildungssystem qualitativ stark verändern – zum Guten hin. Dass sich das Saarland ebenfalls auf den Reform-Weg gemacht hat, machten Bildungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Staatssekretärin Gaby Schäfer in der Illipse deutlich. Rund 300 Erzieherinnen und Erzieher aus dem ganzen Saarland, etwa ein Dutzend Lehrer und weitere Interessenten erlebten einen Kongress, der für Aufsehen sorgte. Dass sich die Presse rar machte und nur durch die Landes-SZ vertreten war, war schade. Die Medien haben am Freitag was verpasst. Die Rede des charmanten Professors aus Bozen war ein Ereignis. Sie können die Ergebnisse aber auf unserer Homepage www.illingen.de nachlesen. Meine Rede finden Sie unter ww.arminkoenig.de. Gut, dass wir das Internet haben.

Und wenn sie Näheres zum Thema Konjunkturprogramm wissen wollen, klicken Sie unseren Podcast auf der Illinger Seite an. Hans Spaniol hat ihn aufgezeichnet.

Eine gute Woche wünscht Ihr Bürgermeister Armin König

Share your thoughts