German Watch Klima-Expedition am Illtal-Gymnasium

Es war eine beeindruckende Schulstunde am Illtal-Gymnasium mit dem Repräsentanten von German Watch. Dazu schreibt Patric Busch auf der Homepage des Illtal-Gymnasiums:Die Germanwatch Klimaexpedition ist eine Kooperation zwischen Germanwatch und Geoscopia Umweltbildung. Sie holt den Blick auf die Erde vom Weltall live mittels Satellitenbildern direkt in den Klassensaal. Die Klimaexpedition fand ihren Weg auch ans Illtalgymnasium Illingen. Hier wurden mit den Schülerinnen und Schülern der Klassenstufen 9 und 11 anhand von verschiedenen Fallbeispielen das Abschmelzen der Gletscher und der Anstieg des Meeresspiegels erarbeitet. Durch den Vergleich mit Archivaufnahmen wurde auch das Ausmaß des anthropogen verursachten Klimawandels deutlich. Martin Fliegner, Leiter der Klimaexpedition, gestaltete sehr lebendig und anschaulich die 90-minütigen Unterrichtseinheiten; die brandaktuellen Bilder via Satellitenschlüssel, die eigens frühmorgens auf dem Schulhof installiert worden war, zeigten erschreckende Auswirkungen an den Polen, im tropischen Regenwald, an Gletschern …. Dabei lagen die Schwerpunkte nicht nur auf der Erarbeitung der Ursachen, sondern auch auf den Folgen des Klimawandels. Gemeinsam mit dem Umweltpädagogen hinterfragten die Schüler aber auch Konsequenzen für das eigene Handeln und zeigten verschiedene Lösungsmöglichkeiten auf, wie jeder dafür sorgen kann, Wasser und Luft rein zu halten, Energie und Umwelt zu schonen.

Das Besondere an diesem jeden von uns beängstigenden Klimawandel ist, so Fliegner, dass wir schon jetzt davon betroffen sind. Die Gletscher, die riesige Süßwasserspeicher darstellen, schmelzen unter dem Einfluss des Treibhauseffekts, wodurch wir gezwungen sind, aktiv zu handeln und vor allem den CO2-Ausstoß zu reduzieren, bevor es zu spät ist. Die Folgen des Klimawandels wirken sich nicht nur auf die Lebensräume des Menschen aus, sondern auch auf die finanzielle Schadensbehebung bzw. auf Vorbeugungsmaßnahmen, die jeder von uns in irgendeiner Form mitzutragen hat. Martin Fliegner animierte die Schüler nach Möglichkeiten zu suchen, wie man selbst zum Klimaschutz beitragen kann. „Klimaschutz fängt im Kopf an.“, so der Experte. Nicht nur die Schüler engagierten sich mit großem Elan für die Problematik des Klimawandels. Auch Bürgermeister Armin König glänzte mit seinem Erdkundewissen. An dieser Auftaktveranstaltung im Saarland zeigten auch Petra Stein (Referentin des Klimaprojekts der Verbraucherzentrale des Saarlandes) sowie Catherine Haab (Fachreferentin am Landesinstitut für Padagogik und Medien) großes Interesse. Klaus Lessel (Schulleiter des IGI) dankte der „klima on…scooltour 2009“ für ihren Stopp am Illtalgymnasium und der Kursleiterin Anne Breit für die Organisation dieser gelungenen Veranstaltung. Mit dem neu erlernten Wissen kann nun jeder Schüler durch sein eigenes Handeln zum Klimaschutz beitragen und gestaltet somit die Zukunft der Erde nachhaltig mit: „Jeder kann etwas tun, viele tun wenig und in der Masse ist es viel.“ Nicolas Saar / Carmen Biehler (Erdkundekurs der Klassenstufe 11)

Share your thoughts