FAS gegen alleinerziehende Hartz-IV-Muttis

Ich werd aus dieser FAS (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung) nicht schlau. („Für wen schreibt die FAS eigentlich?) Die F.A.S., ein „Sturmgeschütz der deutschen Wirtschaft“ feuert aus allen Rohren gegen Alleinerziehende. Extrem grenzwertig der neue Aufmacher: „Ohne Partner und ohne Arbeit. Aber mit 445.000 Euro Alimenten: Alleinerziehende“ und der Wirtschaft-Artikel „Hätschelkinder der Nation“.

Sehr tendenziöse Artikel, die  sagen: Ach, die alleinerziehenden Hartz-IV-Muttis haben’s doch gut: kriegen fast ne halbe Million fürs Nichtstun. Und arbeiten wär ja nichts. Das unterlegen die FASsies mit einer „noch unveröffentlichten Studie“ des Kieler Instituts für Weltwirtschaft. Und der Herr Professor Schrader wird mit den Worten zitiert: „‚Für die Mütter wäre es verantwortungslos, eine reguläre Arbeit anzunehmen“, sagte Klaus Schrader, einer der Verfasser der Studie, und spricht von ‚perversen Anreizen‘.“ (FAS vom 24.1.2010, S. 1)

Unglaublich!! Ich FASs es nicht.

Ein negativer Artikel über Solarförderung und ein harmloser über die Schweizer Rechtspopulisten von der SVP (Minarett-Kamapagne, Deutschen-Bashing) und ihr Sturmgeschütz „Weltwoche“ gehören auch ins Bild dieser Ausgabe. Es gibt auch ein paar gute und schöne Artikel.

1 Comment

Join the discussion and tell us your opinion.

Bachmichelsreply
28. Januar 2010 at 23:19

Genau das gleiche habe ich am Sonntagmorgen zuerst gedacht und dann meine Wut und mein Unverständnis über Twitter und Facebook transportiert mit diesem Tweet: Liebe #FASZ ich bezahle GERNE Steuern um alleinerziehende zu alimentieren. Verschwendung im Staat findet an anderen Stellen statt. Was Sie schreiben trifft es ganz genau.

Von solchen Artikeln abgesehen lese ich die FASZ schrecklich gerne und dokumentiere das seit über 1 Jahr mit einem sonntäglichen Bild:
http://www.youtube.com/watch?v=jdxnfeAag48

Leave a reply