Paradigmenwechsel durch demographischen Wandel

In zahlreichen Kommunalpolitikfeldern ist ein Paradigmenwechsel durch den demographischen Wandel zu erwarten, vor allem in der Flächen- und Baupolitik. Der Verzicht auf Neubaugebiete setzt Verständnis für ökonomische, ökologische und demographische Hintergründe voraus. Neubaugebiete in Außenbereichen sollten in Schrumpfungsregionen nicht mehr genehmigt werden.

Leerstandsmanagement (Vermarktung, Umnutzung, Abriss) ist ein Erfolg versprechendes Instrument in Schrumpfungsregionen. Ideelle und materielle Familienförderung, Kinderbetreuung, Bildung, aktive Gesundheitspolitik, Seniorenpolitik sowie die Bestandssicherung der ökonomischen Basis werden an Bedeutung gewinnen und sind in einer partizipativen Entwicklungsplanung stärker zu gewichten. Sie erfordern allerdings zusätzliche Ressourcen.

Share your thoughts