Wein und Schokolade – Genuss mit Deutschlands Top-Weinexpertin Natalie Lumpp in Illingen – LeseLust und WissensDurst

Mit „Wein und Schokolade“ hat die Gemeinde Illingen die neue Serie „LeseLust und WissensDurst“ im Illinger Rathaussaal gestartet. Für die Premiere hatte Bürgermeister Armin König Deutschlands prominenteste Weinverkosterin Natalie Lumpp eingeladen. Sie präsentierte nicht nur ihr Buch „Essen und Wein“, sie stellte den Gästen sechs Spitzenweine aus dem Saarland und aus Baden und exzellente Schokolade vor. Das Publikum durfte Wein und Schokolade ebenfalls verkosten. Damit bot die eloquente Sommelière aus Baden-Baden sowohl den Leselustigen als auch den Weinwissensdurstigen einen genussvollen Abend zu fairen Preisen.
Spätestens, als die charmante Natalie Lumpp augenzwinkernd erzählte, dass Riesling schlank mache, auch in Kombination mit Schokolade, hatte sie das Publikum im Illinger Rathaussaal erobert. Sie weiß, wovon sie spricht, denn sie hat in den edelsten Sterne-Restaurants und –Hotels gearbeitet, unter anderem bei Harald Wohlfahrt in der Traube Tonbach, wo sie auch die Saar-Kochstars Christian Bau und Klaus Erfort kennenlernte, im Hotel Bareiss und im Schlosshotel Bühlerhöhe. Natalie Lumpp ist heute im Fernsehen, Radio, Zeitschriften und Zeitungen multimedial präsent. Sie hat nicht nur ein feines Näschen, um Weine zu verkosten, sie kann auch wunderbar erzählen. Zweieinhalb Stunden lang zog die Weinexpertin im gemütlichen Illinger Rathaussaal alle Register.
Eigentlich hatte Bürgermeister Armin König sie aus drei Gründen eingeladen: Weil Weingenuss im Illinger Rathaus seit den Zeiten seiner Vorgänger Alfons Senz und Werner Woll sehr geschätzt wird, weil zum Auftakt der neuen Reihe eine bundesweit bekannte Autorin und Expertin den Qualitätsstandard setzen sollten und weil er ihre Stimme im Radio gehört hatte. „Da wusste ich: Sie kann Zuhörer in ihren Bann ziehen.“ Und wie sie das tat!
Den Auftakt machte sie mit zwei Weinen von Thomas Schmitt (Weingut Schmitt-Weber): einem Grauburgunder Spätlese aus dem Jahrhundertjahrgang 2011, den sie mit einer Vollmilchschokolade aus Ecuador kombinierte und mit einem vollmundigen Perler Hasenberg Chardonnay Auslese, zu der eine weiße Schokolade mit roter Frucht gereicht wurde. Ganz nebenbei steuerte Armin König die Information bei, dass unter Senz und Woll vor allem Wein aus dem elsässischen Voegtlinshoffen im Rathauskeller lagerte, dass aber inzwischen neben dem Immelé-Wein aus dem Elsass auch die saarländischen Weingüter Schmitt-Weber und Petgen-Dahm von der Obermosel stark präsent sind. Thomas Schmitt war der Erste, der mit seinen Burgunder-Weinen im Illinger Rathaus Gefallen fand, nachdem er Ortsvorsteher, Beigeordnete, Bürgermeister, Gemeinderäte und Beamte bei einer Weinprobe überzeugt hatte.
Durch Zufall kam im letzten Jahr das Weingut Petgen-Dahm hinzu. Brigitte Petgen hatte über Facebook gepostet und nun durften die Gäste von „Wein und Schokolade“ sich unter Anleitung von Natalie Lumpp von der tollen Qualität der Petgen-Dahm-Weine überzeugen. Zum Gewürztraminer Auslese servierte sie exotische weiße Schokolade mit Safran und Curry. Der Bürgermeister steuerte Anekdoten aus früheren Gemeinderatszeiten bei, als neue Ratsmitglieder in der letzten Sitzung des Jahres von Hermann Thewes mit Gewürztraminer geeicht wurden. Edel und klar schließlich der Ayler Kupp Riesling Auslese von Petgen-Dahm, der mit leicht gesalzener Schokolade gereicht wurde. Es war ein Gedicht. Den Abschluss bildeten zwei Rote aus Baden: ein Spätburgunder aus dem Weinhaus Heger und ein voller, beeriger Öko-Lemberger von Klumpp aus dem Kraichgau, serviert mit einer gepfefferten dunklen Schokolade mit viel Kakao.
Noch während der Verkostung signierte Natalie Lumpp geduldig ihre Bücher. Am Ende der Veranstaltung war der Büchertisch restlos leergefegt, ein einsames Spätburgunder-Glas stand noch auf dem Tisch, und von der Schokolade waren nur noch Krümel übrig.
Die Besucherresonanz war hervorragend. Für nächstes Jahr ist ein Whisky-Abend in der Diskussion.

Share your thoughts