Erneute Resolution des Gemeinderates zur Sicherung des Reha-Standortes Illingen

Erneute Resolution des Gemeinderates zur Sicherung des Reha-Standortes Illingen

Sehr geehrter Herr Bischof Dr. Ackermann,

der Gemeinderat der Gemeinde Illingen hat in der Sitzung am 21. März 2013 seine Unterstützung des in Illingen gegründeten Aktionsbündnisses „Rettet St. Hedwig“ erklärt und sich erneut nachdrücklich für den Erhalt des Reha-Standortes Illingen und der Arbeitsplätze vor Ort ausgesprochen. Die vor dem Hintergrund des 100jährigen Bestehens der Einrichtung am 15. März 2013 geplanten Aktivitäten, insbesondere der Lichtermarsch am Gründonnerstag und die Unterschriftenaktion wurden ausdrücklich begrüßt und die Resolution vom 26. Juli 2012 nochmals bekräftigt.

Ich darf den Wortlaut der einstimmig verabschiedeten Resolution nachstehend zur Kenntnis geben und nochmals die eindringliche Bitte von Rat, Verwaltung und Bevölkerung vortragen, die bei der Schließung der Akutklinik im Jahr 1984 vom Bischof von Trier gegebene Zusage einzuhalten und eine dauerhafte Sicherung des Standorts Illingen zu gewährleisten.

„Der Gemeinderat Illingen setzt sich nachdrücklich für den Erhalt des Reha-Standorts Illingen und der Arbeitsplätze vor Ort ein. Er bekräftigt damit im Jahr des 100jährigen Bestehens der Fachklinik St. Hedwig seine Resolution vom 26. Juli 2012. Gleichzeitig unterstützt er die einstimmig beschlossene Resolution des Ortsrates Illingen aus dem Jahr 2013 und die Aktivitäten des Aktionsbündnisses „Rettet St. Hedwig“ zur Sicherung des Standorts Illingen, insbesondere den Lichtermarsch an Gründonnerstag und die Unterschriftenaktion an die Adresse des Bischofs, der ctt und der Hildegard-Stiftung.

Das Krankenhaus St. Hedwig Illingen wird in diesem Monat 100 Jahre alt. Gebaut wurde es mit Spenden der Illinger Bevölkerung, eröffnet am 15. März 1913. Im Jahr 1983 ging das Haus in die Zuständigkeit der ctt Trier über. Bei der Schließung der Akutklinik 1984 gab der Bischof von Trier für das Bistum eine Garantie für eine dauerhafte Sicherung des Standorts Illingen.

Ungeachtet dessen plant der Träger Cusanus-Trägergesellschaft eine Schließung der Klinik und eine Verlagerung der Reha-Aktivitäten nach Völklingen, obwohl zentrale Argumente für den Verbleib in Illingen sprechen.
Der Reha-Standort Illingen liegt zentral im Saarland, ist aus allen Landesteilen dank optimaler Autobahn-, Bahn- und ÖPNV-Anbindung schnell erreichbar und wurde 2012 bei einer bundesweiten Patientenbefragung auf Platz eins gewählt.
Gleichzeitig bietet Illingen als Erholungsort beste Voraussetzungen für den Reha-Standort. Dank sehr guter Infrastruktur, der ausgezeichneten klimatischen, naturräumlichen und sozialen Voraussetzungen und des hervorragend ausgebildeten und motivierten Personals stimmen die Rahmenbedingungen in Illingen. Kurze Wege, Naherholungsmöglichkeiten für Angehörige und Aufenthaltsqualität sind charakteristisch für die Illtalgemeinde.
Für Gemeinde und Pfarrgemeinde ist der Erhalt des Standorts auch wirtschaftlich und infrastrukturell von Bedeutung. Die Fachklinik St. Hedwig beschäftigt rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon sind 140 Kräfte im medizinischen, therapeutischen und pflegerischen Bereich tätig.
Wir erwarten, dass der Bischof von Trier zu seiner Verantwortung für Illingen steht und hoffen, dass die ctt und ihre Beschlussgremien sich für eine Sicherung des Reha-Standorts Illingen und der Arbeitsplätze entscheiden.“

Abschließend darf ich Sie herzlich einladen, mit den Verantwortlichen von Zivil- und Pfarrgemeinde vor Ort sowie den Beschäftigten der Klinik direkte Gespräche zu führen.

Freundliche Grüße aus Illingen sendet

Dr. Armin König
Bürgermeister

Share your thoughts