Die Matterhörner dieser Welt in der Illipse – Extremkletterer Kammerlander kommt

Für Silvia Zöhler war das Höchste: Mit Hans Kammerlander, dem Extremkletterer und Gipfelstürmer, ein Gipfel-Selfi zu schießen. Selfis sind Schnappschüsse, auf denen man selbst „drauf ist“. Kein Wunder, dass Silvia Zöhler auch eine der Ersten, die Karten für die Multivisionsschau Kammerlanders in der Illinger Illipse am 18. November (19 Uhr) geordert hat.

Auf der Webseite des Bergprofis und Bergführers steht: „EXTREM Hans Kammerlander“. Der Bergsteiger-Champion hat zwölf der vierzehn Achttausender bestiegen und als erster die Seven Second Summits auf allen Kontinenten.

Was Second Summits sind? Es ist tatsächlich so, wie es klingt: Kammerlander hat sich auf die zweithöchsten Gipfel spezialisiert, „weil ihm die Höchsten zu überlaufen und zur Massenware verkommen waren“. Da hat sich ein Südtiroler einen Traum erfüllt.

Aber irgendwann war es genug mit diesem Jagdfieber nach den höchsten Bergen der Welt. 2013 suchte er sich eine neue Mission: Ästhetik und Schwierigkeit verbinden.

Weltweit hat sich Hans Kammerlander auf die Suche nach formgewaltigen und beeindruckenden Obelisken gemacht. Und weil sie alle fast die Form des Schweizer Naturwunders haben, heißt das jüngste Projekt des Südtirolers „Die Matterhörner der Welt“. Und so heißt auch seine Multivisionsschau, mit der in der Illinger Illipse gastiert.

„Die Matterhörner dieser Welt“ soll vor allem die Ästhetik der Bergwelt, die Schönheit der Gipfel zeigen. Kammerlander verspricht großartige Bilder von den „Obelisken“ dieser Welt – und spannende Erlebnisse von den schönsten Bergen der Erde. Veranstalter ist die Kerpenbuchhandlung Illingen. Dort hat auch der Kartenvorverkauf schon begonnen.

Inhaberin Jutta Johannes hatte bereits Reinhold Messner und Arved Fuchs verpflichtet. Auch Hans Kammerland gehört in diese Kategorie der Champions. „Ohne Zweifel ein Highlight für Illingen“, sagt Bürgermeister Dr. Armin König.

Zur Bio Kammerlanders:

2002 wurde er in Berlin zum „Offiziellen Botschafter der Berge“ ernannt. Im gleichen Jahr erhielt er von den Provinzen Trient und Südtirol den „Rotary-Preis“ für seine besonderen Leistungen und Verdienste um Hilfsprojekte in Nepal. Kammerlander engagiert sich seit vielen Jahren für die „Nepalhilfe Beilngries“. In dieser Zusammenarbeit entstanden bislang 15 Schulen, ein Altersheim und ein Waisenhaus. 
www.nepalhilfe-beilngries.de

Zu den großen Momenten seines Lebens zählen für Hans Kammerlander die beiden Begegnungen mit dem Dalai Lama, dem religiösen Oberhaupt der Tibeter und die Bekanntschaft mit Sir Edmund Hillary, dem Erstbesteiger des Mount Everest, der Kammerlander vor allem auch wegen seines sozialen Engagements in Nepal zum Vorbild wurde.

Er hat sieben Bücher (Abstieg zum Erfolg, Bergsüchtig, Am seidenen Faden, Unten und oben, Direttissima zum Erfolg, Zurück nach Morgen, Seven Second Summits – Über Berge um die Welt) publiziert. Darüber hinaus sind über Hans Kammerlander mehrere Fernsehfilme und zahlreiche Veröffentlichungen in Magazinen und Zeitschriften erschienen.

Share your thoughts