Volksverdummung durch DKV Ergo ? Zumindest dreiste Methode

Ist das eine Volksverdummung durch die DKV und die ERGO-Gruppe? Vielleicht nicht. Aber wenn nicht, dann ist es zumindest eine sehr dreiste Methode. Die schreiben unter „Mehr Transparenz beim Schutz Ihrer persönlichen Daten“, dass es „erforderlich sein“ kann „bestimmte Aufgaben an Dienstleister zu übertragen. Dazu gehören z.B. die Antragsprüfung, die Bearbeitung von Leistungsfällen udn die telefonische Kundenbetreuung.“ Praktischerweise wird dann eine „Einverständniserklärung der Kundin/des Kunden“ beigelegt, die man „einfach durchlesen, ausfüllen und unterschrieben zurücksenden“ kann, mit der man zustimmt, dass „Vermittler der ERGO Versicherungsgruppe und die Unternehmen der ERGO Versicherungsgruppe (ERGO Versicherungen, DKV, D.A.S., ERGO Beratung und Vertrieb AG) mich zu Versicherungs- und Finanzdienstleistungsprodukten für mich und meine Familie sowie zwecks Vereinbarung eines persönlichen Termins per email/per Telefon (bitte Zutreffendes ankreuzen) kontaktieren.“ Das wäre ein umfassender Freibrief für den kompletten Finanz- und Versicherungsbereich eines Konzerns, die (eigentlich verbotenen) ungebetenen Emails oder Werbetelefonanrufe jederzeit machen zu dürfen. Ich finde das unglaublich dreist.

Share your thoughts