DRK Landesversammlung in der Illipse – Danke für tolle Arbeit

Sehr geehrter Herr Präsident, lieber Michael Burkert,
sehr geehrter Herr Ministerpräsident, lieber Tobias,
sehr geehrte Ministerinnen, Abgeordnete,
sehr geehrte Ehrengäste,
sehr geehrte DRK-Delegierte und Mitglieder,

herzlich willkommen in der schönsten Kulturpraline des Saarlandes. Hier trifft sich die Welt. Hier trifft sich das Saarland. Hier trifft sich die Region. Die Illipse ist für alle da, quer durch alle Schichten, quer durch alle Generationen. Hier wird Integration gelebt.
Die Illipse ist bekannt für Qualität. Schön, dass Sie heute hier sind, und dem eine weitere Facette guter inhaltlicher Arbeit hinzufügen:
„ZUKUNFTSFROH“ – wie es auf den Plakaten steht. Das ist ein tolles Motto.

Das Deutsche Rote Kreuz ist eine Bank in Illingen und nicht nur in unserer Gemeinde. Als Präsidiumsmitglied des Städte- und Gemeindetags kann ich sicher für alle Kommunen sprechen.
Wir haben aktive Rot-Kreuz-Ortsverbände, die sich mit großem Engagement und großem Erfolg im Sinne Henri Dunants engagieren:
Im Rettungsdienst,
in der Ausbildung,
in der Jugendarbeit,
im Blutspendedienst,
in der Ersten Hilfe,
in der Generationenarbeit,
in der Seniorenbetreuung,
in der Demenzarbeit,
in der Arbeit für Migranten, wo Sie ebenfalls großartige Arbeit leisten,
in den Gemeinschaftsveranstaltungen der Gemeinde Illingen und unserer sechs Ortsteile.
Wir haben hohen Respekt vor Ihrem freiwilligen Engagement und sagen herzlich danke.
Ihr seid einfach klasse:
Bundessieger, internationale Hilfseinsätze etwa für Kinder in Rumänien, Großeinsätze bei Katastrophen und Überschwemmungen, Mattendienst bei Bundesligawettkämpfen, gute Seelen an Riesenrosenmontagszügen – all dies ist das DRK in unserer Gemeinde. Hier hat Menschlichkeit nicht nur ein Gesicht, nein: viele Gesichter.
Wir arbeiten sehr gut und sehr freundschaftlich zusammen, weil wir einander seit Jahren kennen und schätzen. Und meist sind die, die im DRK an vorderster Front arbeiten, ja auch an anderer Stelle noch aktiv, sei es im Gemeinderat, in kommunalen Betrieben, bei lokalen Benefizveranstaltungen.
Das ist Vernetzung, wie es der Ministerpräsident eben auch gesagt hat, und man sieht es ja am Tisch der Ehrengäste.

Ihre Arbeit ist außerordentlich vielfältig, manchmal auch außerordentlich schwer.
In 22 Jahren erlebt man viele Unfälle, Krisen, ja auch tragische persönliche Fälle und weit reichende Katastrophen. Es kann jeden treffen. Zu jeder Zeit. Da ist es gut, zu wissen, dass es die Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuzes gibt, die ein Vorbild an Hilfsbereitschaft, Solidarität und Humanität sind, ohne dass viel Aufhebens darum gemacht wird.

Eine Ausnahme gab es: Vor zwei Woche bei der Terror-Übung am Illtal-Gymnasium haben Polizei, Rettungsdienste , Ärzte und Behörden eine Großlage öffentlich trainiert und intensiv kooperiert. Dabei hat auch das DRK eine wesentliche Rolle gespielt. Das war für uns als Beobachter hoch interessant.

Ich danke Ihnen ausdrücklich für Ihre großartige Verbandsarbeit – lokal und global, regional und national.
Wir loben Sie und wir brauchen Sie. Dass Sie die zahl der ehrenamtlichen Helfer bundesweit und im Saarland deutlich steigern konnten, finde ich prima. Ich unterstütze ausdrücklich Ihr Anliegen, mehr Stellen für die Freiwilligendienste zu schaffen und die derzeitige Bundesförderung zu erhöhen. Und wir unterstützen Sie auch beim Thema Rettungsdienst, das Ihr Präsident Michael Burkert in seiner Eröffnungsrede angesprochen hat.
Tausend Dank für Ihre Arbeit und Ihre gelebte Nächstenliebe.
Ich wünsche gute Beratungen in der Illipse – in de Illtalmetropole im Herzen des Saarlandes – ZUKUFNTSFROH. Viel Freude dabei. Daumen hoch für Menschlichkeit.

 

Dr. Armin König

Share your thoughts