Corona und der Landkreis Neunkirchen und die Reaktion des Landrats

Grafik: Prof. Thorsten Lehr, Simulation.

Wenn ich das richtig gelesen habe, ist der Landrat “empört”, dass ich Kritik am Gesundheitsamt und der Nachverfolgung äußere. (SZ) Im Gegensatz zu Sören Meng werde ich keine persönlichen Angriffe starten – das habe ich seit Beginn der Pandemie nie gemacht. Selbstverständlich habe ich vielfach vermeintliche und tatsächliche Probleme intern in Bürgermeisterbesprechungen, in Chats, Mails und Telefonaten angesprochen, wie es sich gehört. Anders lautende Behauptungen entsprechen nicht den Tatsachen.

Die Bevölkerung hat Anspruch auf Kommunikation. Das praktiziere ich seit 25 Jahren so. Das werde ich auch nicht ändern.

Entscheidend ist nicht, ob ich Recht habe. Ich mache Vorschläge, ein schnell wachsendes Problem zu lösen: Mit Notbremse und effektiven Maßnahmen und einer Optimierung der Nachverfolgung. Davon habe ich nichts zurückzunehmen.

Ich empfehle, die heutigen Beiträge von Dr. Jürgen Rissland(SR), Prof. Thorsten Lehr (Simulation), Prof. Lothar Wieler (ARD/ZDF) oder Prof. Drosten (NDR) zu lesen oder zu hören.

Schauen Sie sich die Simulation von Thomas Lehr bis zum 30. April für das Saarland an, und Sie wissen alles. In dieser Simulation gehen in den nächsten 14 Tagen alle Zahlen durch die Decke. Natürlich ist dies nur eine Simulation. Aber die tatsächliche Entwicklung ist ja nicht besser.

Die Inzidenz- und Infektionszahlen sind innerhalb von zehn Tagen vor allem im Landkreis Neunkirchen rasant gestiegen. Sie haben sich vervielfältigt. Das ist die Realität.

Und die Mathematik ist unerbittlich. Da hilft auch keine “Empörung gegen den Illinger Bürgermeister”, das ist den Zahlen und den Infektionen ziemlich egal. Da hilft nur NOTBREMSE und SCHNELL HANDELN.

Tut mir leid, dass ich das so emotionslos schreiben muss.

Dr. Armin König

Share your thoughts