Ich habe eine Vision im Kopf, die auch Rückschläge aushält

Roland Gruber hat im letzten Jahr ein Interview für das Buch »Sorge um den Bestand – Zehn Strategien für die Architektur«*** mit mir geführt. Dort habe ich meine Strategien und Vorstellungen erläutert.

Hier will ich sie zusammenfassen:

Ich habe eine große Vision im Kopf, die auch Rückschläge aushält. Ich glaube im Sinne des Stakeholder-Value, dass der Wert der intakten Natur, der Gesundheit, der Kultur und des Sozialen – also alles was bislang nicht bilanziert wird – ein ungeheures Potenzial für uns als Region in sich trägt. Ich möchte, dass es meinem Ort und der Bevölkerung gut geht, und ich möchte attraktive Lebensräume schaffen. Die Kommunikation mit der Bevölkerung ist das Eigentliche, und wir müssen den digitalen Raum dabei viel mehr mitdenken. Bildlich gesprochen: Im Wirtshaus errreicht man hundert Leute, im digitalen Wirtshaus ein paar tausend. Leider verwalten wir uns immer noch wie im 19. Jahrhundert. Wenn wie die Digitalisierung der Verwaltung ernst nehmen, können wir im Saarland zwanzig Millionen Euro pro Jahr einsparen, ohne dass es jemandem weh tut. Die algorithmenbasierte Verwaltung wird kommen, und wir werden uns komplett neu aufstellen. Das ist keine Theorie, das ist die Ableitung ökonomischer Erkenntnisse auf die Verwaltung.

Aber es geht nicht nur um Wirtschaft und Effizienz, ganz im Gegenteil:

Wir müssen die Menschen wieder entdecken in all den Sach- und Geldzwängen. Das hat die Pandemie deutlich bewiesen.

Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen.

Nicht das Geld.

Nicht die Karriere.

Nicht der Profit.

Wir brauchen Gemeinsinn. Und Bewusstsein für Qualität. Und Bürgerideen. Die muss man ernst nehmen und umsetzen. Das versuchen wir gerade.

Bürgerkommune.*

Bürgerland Saar.**

Bürgerstaat.

Das sind meine Ziele für die laufende letzte Etappe meiner Amtszeit.

Armin König

Anmerkungen:

* Bürgerkommune – ein Überblick. Titel eines kleinen Taschenbuchs, das ich 2019 für den Springer Wissenschaftsverlag Wiesbaden geschrieben habe.

** Saarland – auf dem Weg zum Bürgerland. Titel eines Artikels, den ich 2018 für das Fachmagazin Kommune21 geschrieben habe.

*** Sorge um den Bestand – zehn Strategien für die Architektur. 2020. Jovis Verlag. Darin: Aus Donuts müssen Krapfen werden. Und: Wer kein Risiko eingeht, kann keinen Fortschritt erzeugen. Interview Roland Gruber, Armin König, Franziska Kenntner.

Roland Gruber und Armin König.

Share your thoughts